Kaiser Wilhelm II.

 

Der Kaiser reiste gern und viel. Bei seinen Empfängen wurde königlich getafelt. Es standen immer drei warme Gerichte auf der Frühstückstafel.

 

Den Speiseplan beriet die Kaiserin am Vorabend mit dem Oberhofmarschall. Die Mahlzeiten bestanden aus Fleisch- und Fischgerichten. Die Tafeln waren sehr prächtig ausgestaltet.

Der Kaiser liebte Fischgerichte wie Seezunge und Forelle. Er war ein großer Liebhaber von Wildgerichten. Die Lieblingsgetränke des Kaisers waren Erdbeerbowle und Apfelwein. Aufwendigere Speisefolgen wurden bei Familienfeiern und Diplomatendiners kredenzt.

 

Wilhelm II. bevorzugte das Servieren à la russe. Dabei werden die Speisen einzeln und nacheinander gereicht. Auf Anordnung des Kaisers wurden die Tisch- und Speisekarten nur noch in deutscher Sprache abgefasst.