Friedrich II.

 

Friedrichs Tischgesellschaften, ob in Rheinsberg, Potsdam oder Berlin sind bekannt und berühmt geworden.

 

Eingeprägt hat sich das Gemälde der Tafelrunde von Sanssouci von Adolf von Menzel. An der runden Tafel diskutierten und tafelten Friedrich II. und seine Gäste. Zur königlichen Mittagstafel kamen 8 Gerichte in 2 Gängen auf die Tafel.

 

Zu besonderen Feierlichkeiten standen dann auch schon mal 30 Schüsseln auf den Tafeltischen. Wenn er von der Küche begeistert war, äußerte er sich auch überschwänglich. So schrieb er für seinen Küchenmeister Noel ein Küchengedicht.

 

Lieblingsgerichte des Königs waren Aal und Aalpastete, Selleriesuppe, Sardellen, Rindfleisch, saure Gurken, Spargel, italienische Polenta.