Servietten

 

Bei königlichen Empfängen stand die zu wahren Kunstwerken gefalteten Servietten im Mittelpunkt der Tafel.

 

Für das Falten waren in der Barockzeit extra Künstler engagiert. Die sogenannten Tellertücher wurden auch als Teile der Tafelaufsätze genutzt. Es wurde alles aus Stoff gefaltet. Es entstanden einzigartige Prachtwerke.

 

Das Falten der Servietten war eng mit der Entwicklung der Kleidung verbunden. Es gab sogar eigene Faltschulen. Heute ist dieses Detail der Tafelkultur in Vergessenheit geraten. Die „Königliche Tafelfreuden“ werden auch dieses wesentliche Detail wieder ins Licht der Tafelkultur rücken