Schloss Paretz

 

 

König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise beauftragten den Baumeister David Gilly mit der Errichtung eines für königliche Verhältnisse bescheidenen Landsitzes in Paretz.

 

Dieses Schloss wurde schnell zum Lieblingsschloss des Königspaares und ihrer Kinder, weil sie hier, ihrer Auffassung nach, bürgerlich bescheiden leben und königlich speisen konnten.

 

Gespeist wurde nicht nur an verschiedenen Tafeln, sondern auch im Freien. Zu größeren Feierlichkeiten avancierte der Pferdestall zum höfischen Speisesaal.

 

Luise führte den „Dejeuner Dansant“ den Tanztee am preußischen Hofe ein. Pünktlich ab 11 Uhr spielten die Musiker zum königlichen Walzer auf. Dabei servierte die Hofküche königliche Gaumenfreuden.