Schloss „Sans, souci“

 

 

Das Schloss "Ohne Sorge" = "Sans, souci", wie Friedrich der Große sein Sommer-Refugium nannte, entstand auf persönlichem Wunsch und Anordnung des Königs zwischen 1745 und 1747. Dafür beauftragte er den Baumeister Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff mit der Ausführung seiner Idee. 


Erhaben, faszinierend und strahlend schweift der Blick von den Weinbergterrassen des Schlosses auf das nahe Potsdam.


Angeregt durch seine Rheinsberger Tafelrunde fanden im Schloss "Sans, souci" auch regelmäßige philosophische Tafelrunden statt, an denen auch Voltaire, ein beliebter Gast des Königs teilnahm.